INTENT – Job shadowing in England

Für meine Arbeit in den EU-Projekten wollte ich unbedingt meine Englischkenntnisse aufbessern, und was liegt näher, als dies in England zu tun? Da kam mir die Möglichkeit gerade Recht, im Rahmen von Projekt INTENT ein dreiwöchiges Job Shadowing bei unserer Partnerorganisation Community Action Dacorum (CAD) in Hemel Hempstead zu machen.

CAD ist ein Unternehmen, das die Stadt mit vielfältigem Angeboten und Aufgaben auf lokaler und sozialer Ebene unterstützt. Beispielsweise betreibt CAD einen Bürgerbus, um ältere Menschen in die Stadt zu fahren, ein Übersetzungsbüro für die Zugewanderten in der Region und engagiert sich in der Sport- und Freiwilligenarbeit. Zudem ist CAD in Erasmus-Projekten aktiv, was für mich ein guter Anknüpfungspunkt war, denn wir arbeiten gemeinsam am LISTEN-Projekt.

Meine englischen Kollegen haben mich sehr herzlich empfangen, mir alles gezeigt und mich sofort bei sich aufgenommen und integriert. In den nächsten 3 Wochen habe ich versucht, so viel wie möglich über ihre Arbeit und die englische(n) Lebensweise(n) zu lernen. Während meiner Zeit bei CAD habe ich zwar hauptsächlich im EU-Team gearbeitet, aber ich konnte auch die vielfältigen anderen Abteilungen und Aktivitäten kennenlernen. Höhepunkt war sicherlich die Radiostation. Seit sechs Jahren betreibt CAD das lokale „Radio Dacorum“. Ein- bis zweimal die Woche habe ich dort mitgearbeitet und mir allerhand neues Wissen und Fähigkeiten im Bereich Radio und Aufnahme angeeignet. Außerdem habe ich mehrere RadioShows live im Radio mitgestaltet. Obwohl ich ganz schön nervös war, klappte das echt gut.

Da Hemel Hempstead nur etwa 45 Minuten außerhalb Londons lag, war es logisch, dass ich an den Wochenenden die englische Hauptstadt besichtigt habe. Hemel selbst ist ein typisches Mittelzentrum: ein bisschen Altstadt, viele Nachkriegsbauten und eine Innenstadt, die zurzeit aufgewertet wird. Gelegen im idyllisch-ländlichen Hertfordshire und angebunden an das alte Kanalsystem Englands kann man dort auch im Februar sehr schöne Spaziergänge im Februar unternehmen.

Von meinem Job Shadowing nehme ich allerhand neue Eindrücke, Wissen und Erfahrungen mit nach Hause. Neben meinem Selbstbewusstsein, mich auf Englisch zu verständigen, ist mein Verständnis für die Arbeit in EU-Projekten und mein interkulturelles Bewusstsein gewachsen. Wieder zurück in Deutschland merke ich das mal mehr und mal weniger stark, aber deutlich ist: Das Job Shadowing in England hat mich und meine Arbeitsweise positiv beeinflusst.